Seiten-Logo (ein Globus mit Augen)

Alpiticus - das Portal für alle die "Neues" entdecken wollen!

Seiten-Logo (Globus mit Augen)

zur Startseitezu den Wanderungenzu den EuropareisenInteressantesweitere LinksImpressum / Haftungsausschluss


Benediktenwand 1801m:

Ausgangspunkt – (Ziel):Lenggries 679m (Bahnhof) - Kochel 605m (Bahnhof)
Höhe (max):1801m
Höhenmeter:1. Tag: Aufstieg: ca. 1200m / Abstieg: ca. 500m
2. Tag: Aufstieg: ca. 600m / Abstieg: ca. 1350m
Länge:1. Tag: 12 - 13 km
2. Tag: 15 - 17 km
Gehzeit:1. Tag: ca. 5,5 - 6,5 Std.
2. Tag: ca. 6,5 - 7,5 Std.
Verkehrsmittel
Anfahrt - Rückfahrt:
Bahn
Rund-, Streckenwanderung:Streckenwanderung
Wandergebiet:Benediktenwand
Charakter der Wanderung:sehr abwechslungsreiche Wanderung
Schwierigkeit / Anforderungen / Gefahren:Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingte Voraussetzung, alle kritischen Stellen wurden durch Stahlseile gesichert, die Steige sind teilweise mit lockerem Geröll überdeckt, an einige Stellen muss man die Hände zum Klettern einsetzen, bei Gewittergefahr sollte man diese Gartwanderung nicht gehen
Klettersteig:schwierige Stellen wurden durch Stahlseile gesichert, ein Klettersteig im eigentlichen Sinne ist es nicht
Ausrüstung:übliche Wanderausrüstung, Wanderstecken, Utensilien zur Übernachtung auf der Hütte
Beliebtheit der Route:unter der Woche gering - mäßig frequentiert / am Wochenende dementsprechend voll
Hütten / Almen (bewirtschaftet):Brauneck Haus 1555m, Tutzinger Hütte 1327m
Winterwanderung:nicht geeignet
Verlauf: Lenggries 679m (Bahnhof) - (Achtung: in Lenggries sind unterschiedliche Routen auf das Brauneck ausgeschildert, nicht der Route an der Isar folgen) - Talstation Brauneckbahn (nördlichen Weg wählen) - Brauneck Haus 1555m (bewirtschaftet)- Schrödelstein 1548m - (Achtung: nicht zur Tölzer Hütte absteigen) - Latschenkopf - Steig über die Achselköpfe 1709m - (man kann auch den nördlich verlaufenden einfacheren Wanderweg M / E4 wählen) - Tutzinger Hütte 1327m (Übernachtung) - zurück zu den Achselköpfen - Aufstieg auf die Benediktenwand 1801m über die Ostroute - südlich geht man an der Glaswand vorbei (Richtung Rabenkopf) - am Fuß des Rabenkopfes muss man sich entscheiden, ob man direkt über die Orterer-Alm (nicht bewirtschaftet) nach Kochel absteigt oder den Rabenkopf noch besteigt und dann über die Staffel-Alm nach Kochel geht (ich hatte die 1 Variante gewählt (Orterer-Alm) - Kochel 605m (Bahnhof)
Varianten:Statt nach Kochel kann man auch nach Benediktbeuren absteigen
Besonderheiten / Beschreibung: Die Gegend um das Brauneck wurde regelrecht durch Skilifte verschandelt. Zu jeder Jahreszeit trifft man hier auf viele Leute. Im Winter sollte man als Wanderer dieses Gebiet meiden (eines der Hauptskigebiete Münchens) L . Auf dem Weg zur Benediktenwand werden die Touristen immer weniger und die Landschaft immer reizvoller. Im Winter, bei Skibetrieb, ist ein Aufstieg zum Brauneck nicht möglich, da man nach ca. 600 Hm über reine Skipisten aufsteigen müsste (Hinweistafeln verbieten dieses). Die Gartwanderung über die Achsleköpfe ist sehr reizvoll. Man muss sich jedoch auf ständige kleinere Auf- und Abstiege einstellen. Etwas ängstliche Wanderer können auch auf dem weiter nördlich verlaufenden Wanderweg bleiben. Wobei ich den Steig auf die Benediktenwand als ähnlich anspruchsvoll, wie die Gartwanderung über die Achselköpfe einstufen würde. Die Tutzinger Hütte ist einfach traumhaft. Sie wurde erst 2001 komplett renoviert und besitzt kostenlose warme Duschen J . Auf der Benediktenwand befindet sich eine Biwakschachtel (ca. 4 X 5 m Grundfläche) in der man sehr gut übernachten kann, die Schachtel ist komplett leer (keine Betten oder Decken usw.). Der Abstieg ab der Orterer-Alm (breiter Forstweg) ist sehr sehr eintönig. Das nächste Mal würde ich über die Staffel-Alm absteigen.
Karten / Literatur:UK L 30 Karwendelgebirge 1:50 000 Bayerisches Landesvermessungsamt

 


=>Impressum